Themenfeld

Gedächtnis, Archiv, Speicher (Medientheoriebildung, Methodenarbeit)

Kurzbeschreibung

Das Themenfeld 6 geht von der Feststellung aus, dass gedächtnisstiftende schrifttragende Artefakte entweder primär dem Zweck der Gedächtnisstiftung dienen sollen oder ihm erst sekundär zugeführt werden. Schrift auf Gedächtnismedien weist damit unterschiedliche Zeit-Indices auf: Sie kann dazu dienen, sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft Erinnerung zu formen, ist sowohl retrospektiv als auch prospektiv relevant. Sie stellt einen Versuch dar, die Diskrepanz zwischen gegenwärtiger Intention und zukünftiger Rezeption dauerhaft zu überbrücken. Die Mitglieder der Gruppe untersuchen, wie dieser Versuch durch Materialität, Topologie/Präsenz und Praktiken umgesetzt wird. Da Artefakte ‚Gedächtnisbiographien‘ durchlaufen können, die mitunter Phasen völligen Vergessens enthalten, muss eine adäquate Untersuchung von Gedächtnismedien sowohl deren produktionsseitige als auch deren rezeptionsseitige Funktionalisierungen in den Blick nehmen. Die Gruppe fragt nach einem möglichen produktionsseitigen Zusammenhang von Materialität und den Zielgruppen von Gedächtnismedien. Weiterhin setzt sie sich mit Archiven als intentional angelegten Artefaktspeichern und ihrer diskursiven Einbindung auseinander. Die Beschäftigung mit Archiven ist für die Erforschung von materialen Textkulturen von grundlegender Bedeutung, weil durch die Vergesellschaftung von Artefakten historische Prozesse (materiale Gestaltung, räumliche Anordnung, Nutzung) dynamisiert werden konnten, aber auch eingeschränkt oder gar zum Stillstand gebracht wurden. Ein erweitertes, kulturwissenschaftlich geprägtes Verständnis des Archivbegriffs gestattet, empirische Studien mit einer geisteswissenschaftlichen Theoretisierung des Forschungsfelds ‚Speicher, Archiv und Gedächtnis‘ zu verbinden. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit sollen die rezente Theoriebildung zum kulturellen Gedächtnis um die Besonderheit schrifttragender Artefakte im Rahmen einer Theorie materialer Textkulturen ergänzen. 

Ansprechpartner

Dr. Kirsten Wallenwein , Prof. Dr. Nikolas Jaspert

zugeordnete Personen

Benjamin Allgaier , Katharina Bolle , Prof. Dr. Nikolas Jaspert , Konrad Knauber , Dr. Kristina Krüger , PD Dr. Tino Licht , Evelien Roels , Dr. Rebecca Sauer , Dr. Nele Schneidereit , Laura Elisa Velte , Dr. Kirsten Wallenwein , Prof. Dr. Stephan Westphalen , Wolf Zöller

Aktuelles

Nächstes Treffen: 

17. Dezember 2018 (12:15-13:45 Uhr) im Projektraum des SFB