Universität Heidelberg Deutsche Forschungsgemeinschaft Hochschule für Jüdische Studien, Heidelberg
Collaborative Research Centre 933 of the German Research Foundation
University of Heidelberg     •     College of Jewish Studies Heidelberg
Material Text Cultures
Materiality and Presence of Writing
in Non-Typographic Societies
Profile of the MTC
Sub-Projects
Members
Organisation
Calendar
Reports & Videos
DATA & Publications
DE | EN

Dates of MTC

all Dates are available in the calendar

Goals & Central Ideas

The Collaborative Research Centre 933 (CRC 933) examines script-bearing artefacts: pillars, steles, portals, tombstones, potsherds, amulets, scrolls, papyri, parchment codices; to name only a few. The researchers involved investigate a lot of questions: How and under which circumstances were these artefacts produced? In which spacial arrangements were they located? Who had access to them? How and in which contexts were they used?
Continue reading

Social Media

Follow us on our blog

Follow us on twitter

Publications

MTK-Series' "Materiale Textkulturen"

The MTK-SeriesMateriale Textkulturenis the Collaborative Research Centre's publication organ. We publish collected volumes and monographs that focus on the CRC's main research questions, meaning the materiality and presence of writing in non-typographic societies.

All volumes are open access and can be found here.Publisher: DeGruyter

 

Thematic Fields

The interdisciplinary work at the CRC 933 is organized in seven thematic fields. They are based on the method of praxeologically oriented analysis of artefacts, which builds upon the examination of materiality, topology, and presence as well as on the reconstruction of praxeographies. The thematic fields stretch across the three research areas: A ‚Social Spaces‘, B ‚Social Fields‘, and C ‚Reflection (Metatexts)‘. The thematic fields are designed to make times and spaces comparable with regard to identifiable areas of social practice (ritual-religious, scientific-epistemic, political-administrative), and they serve further development of the theory and methods of the CRC 933.

 

 

 

Arbeitsplatz Wissenschaft

 

Reports

see all Reports

Mit Liebe fürs Detail – Melanie Trede untersucht handschriftliche und gedruckte Artefakte aus Japan

Die besondere Textur einer Teeschale, die Ästhetik einer kalligraphischen Handschrift – in der japanischen Kultur spielen die Wertschätzung für die Materialität von Dingen und der künstlerische Umgang mit Schrift eine zentrale Rolle. Melanie Trede lernte beide Aspekte bei zahlreichen Aufenthalten in Japan kennen und schätzen. Am SFB 933 leitet die Professorin eines der neuen Teilprojekte der dritten Förderperiode. Mehr: https://sfb933.hypotheses.org/1328

Self-Fashioning – Sylvia Brockstieger untersucht autobiographische Zeugnisse der Frühen Neuzeit

Wie konstruierten Menschen im 16. und 17. Jahrhundert – einer Zeit des medialen Umbruchs von der Hand- zur Druckschriftlichkeit – ihre Identität und stellten diese dar? Gibt es Parallelen zu aktuellen Selbstdarstellungsformen? Unter anderem mit diesen Fragen beschäftigt sich die Germanistin Sylvia Brockstieger am Sonderforschungsbereich "Materiale Textkulturen". Mehr: https://sfb933.hypotheses.org/1295

Verborgene Bedeutungen – Sarina Tschachtli erforscht Kulturen anhand ihrer literarischen Zeugnisse

Bücherlesen als Ausbildung? Die Studienfachwahl fiel Sarina Tschachtli leicht: Deutsche und Englische Sprach- und Literaturwissenschaft sollte es sein. Die Faszination für das Geschriebene treibt die 33-Jährige bis heute an. Für sie wird es spannend, wo es für Freizeitleser aufhört: Wenn es an das Zerlegen eines Textes geht, die Suche nach verborgenen Bedeutungen, den Rückschlüssen, die ein Text über die Kultur zulässt, aus der er stammt. Mehr: https://sfb933.hypotheses.org/1184

Publications

5300 Jahre Schrift

In 50 Beiträgen werden 50 Schriftträger vorgestellt, die so verschieden sind wie ihre Herkunft und ihre Schreiber und Leser.

Der im Verlag das Wunderhorn erschienene Band behandelt u.a. Mesopotamische Steuerlisten in Keilschrift, altägyptische Totenbücher, klassisch-griechische Vasenmalereien, römische Tempelinschriften und Graffiti, mittelalterliche Prachtbibeln, Reliquienkästchen und Teufelspakte, Musikvideos, Street Art und Hypertext. Die Webseite zum Buch finden Sie hier.