Universität Heidelberg Deutsche Forschungsgemeinschaft Hochschule für Jüdische Studien, Heidelberg
Collaborative Research Centre 933 of the German Research Foundation
University of Heidelberg     •     College of Jewish Studies Heidelberg
Material Text Cultures
Materiality and Presence of Writing
in Non-Typographic Societies
Profile of the MTC
Sub-Projects
Members
Organisation
Calendar
Reports & Videos
DATA & Publications
DE | EN

Dates of MTC

all Dates are available in the calendar

Goals & Central Ideas

The Collaborative Research Centre 933 (CRC 933) examines script-bearing artefacts: pillars, steles, portals, tombstones, potsherds, amulets, scrolls, papyri, parchment codices; to name only a few. Our main research interest focusses on the specific materiality, the evoked presence of the inscribed artefacts and the written texts themselves. The researchers involved investigate a lot of questions: How and under which circumstances were these artefacts produced? In which spacial arrangements were they located? Who had access to them? How and in which contexts were they used? The CRC's 933 main idea is that writing, script-bearing artefacts and related practices are bound by an irrevocable mutual connection, which has a huge explanatory power for the understanding of the transmitted texts and their cultural surroundings.
Continue reading

 

Read more about the CRC933 on hypotheses.org

 

Publications

MTK-Series' "Materiale Textkulturen"

The MTK-SeriesMateriale Textkulturenis the Collaborative Research Centre's publication organ. We publish collected volumes and monographs that focus on the CRC's main research questions, meaning the materiality and presence of writing in non-typographic societies.

All volumes are open access and can be found here.Publisher: DeGruyter

 

Follow us on Twitter

 

Thematic Fields

The interdisciplinary work at the CRC 933 is organized in seven thematic fields. They are based on the method of praxeologically oriented analysis of artefacts, which builds upon the examination of materiality, topology, and presence as well as on the reconstruction of praxeographies. The thematic fields stretch across the three research areas: A ‚Social Spaces‘, B ‚Social Fields‘, and C ‚Reflection (Metatexts)‘. The thematic fields are designed to make times and spaces comparable with regard to identifiable areas of social practice (ritual-religious, scientific-epistemic, political-administrative), and they serve further development of the theory and methods of the CRC 933.

 

 

 

Reports

see all Reports

Von Eulen und Konsonanten – Besuch im Ägyptologischen Institut Heidelberg

Die Veranstaltungsreihe „Heidelberger Schriftstücke“ kommt am 13. Dezember 2018 zu ihrem Ende, das sie mit einer weiteren exklusiven Führung durch eine sonst nicht geöffnete Sammlung beschließt: Prof. Joachim Friedrich Quack, Direktor des Ägyptologischen Instituts, präsentiert der kleinen Runde in unmittelbarer Nähe bedeutende Objekte des ägyptischen Schriftsystems. Sein Gang durch die Sammlung führt ein in eine für die „Heidelberger Schriftstücke“ bisher unbekannte Welt der Verknüpfung von Schrift und Bild auf Artefakten in einer Sprache, von der heute niemand sicher sagen kann, wie sie gesprochen klingt. [mehr]

Wiege der Schrift – Die Uruk-Warka-Sammlung

Am 8. November 2018 zeigen Prof. Dr. Kai Lämmerhirt, Leiter der Uruk-Warka-Sammlung, und deren Kuratorin Kristina Sieckmeyer eine Auswahl der ältesten mesopotamischen Schriftstücke; es sind zugleich die ältesten Stücke, die im Rahmen der „Heidelberger Schriftstücke“ präsentiert werden. Etwa ab dem Jahreswechsel zu 2020 werden sie in einer Ausstellung zu sehen sein, zu der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Reihe Heidelberger Schriftstücke einen Vorgeschmack erhalten. [mehr]

Götter und Moneten - Antike Numismatik in Heidelberg

Dr. Susanne Börner, Leiterin des Heidelberger Zentrums für antike Numismatik, das rund 5.000 numismatische Objekte zu seinen Schätzen zählt, und zwei ihrer Studenten führen durch die kleine Ausstellung „Die Götterwelt der Antike“, die zurzeit in der Zweigstelle der Universitätsbibliothek im Neuenheimer Feld zu sehen ist. Am Ende der Veranstaltung wird sogar eine Münze aus dem Römischen Reich durch die Hände der Teilnehmer und Teilnehmerinnen gehen. [mehr]

Anstalt und Ornament – Ein Besuch in der Sammlung Prinzhorn

Am Donnerstag, 13. September 2018 stellen der Sammlungsleiter Thomas Röske und der Literaturwissenschaftler Ludger Lieb fünf Archivstücke der Heidelberger Sammlung Prinzhorn vor. Rund fünfzehn schriftinteressierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer dürfen mit der Nasenspitze an die Exponate herangehen. [mehr]

 

Current Job Vacancies

Current vacancies can be found here.